Analgetisch:

Den Schmerz stillend

Analgetische Elektrotherapie:

Behandlungsverfahren, das elektrischen Strom als therapeutisches Mittel einsetzt, um die mit bestimmten Erkrankungen einhergehenden Schmerzen zu lindern

Arthralgisch:

Einen Gelenkschmerz betreffend

 

Aura(e):

Klinisches Symptom, das vor dem Beginn des Anfalls auftritt und in dem Moment verschwindet, in dem der Migräneschmerz eintritt, oder in den darauffolgenden Minuten, ohne Folgeschäden zu hinterlassen (visuell, auditiv, motorisch...)

Clusterkopfschmerz

Migräneähnliche Erkrankung, die durch sich wiederholende heftige Anfälle gekennzeichnet ist, mit vegetativen Symptomen an den Augen und im Gesicht; tritt immer einseitig auf und betrifft vorwiegend Männer

Deafferentierung:

Verletzung der sensorischen Nervenbahnen, deren Folge die Unterbrechung des Informationsflusses von peripheren Rezeptoren an die topographisch entsprechenden kortikalen Neuronen ist

 

Elektrotherapie:

Behandlungsverfahren, das elektrischen Strom als therapeutisches Mittel einsetzt

Elektrotherapeutisch:

Auf die Elektrotherapie bezogen

 

Endorphin(e):

Natürliche Substanzen, die von den Neuronen produziert werden und eine analgetische Wirkung ähnlich wie Morphin haben; sie sind Bestandteil des Endorphinsystems zur Schmerzunterdrückung

Endorphinisch:

Die (Schmerzen unterdrückende) Wirkung von Endorphinen betreffend

Gesichtsneuralgie:

Neuralgie, die auf eine abklingende Gesichtslähmung folgt; ihre Ursachen sind nur z. T. bekannt, unter anderem gilt Kälte als möglicher Auslöser

Hemmend

Auf eine Verschaltung, ein Neuron oder einen Neurotransmitter (chemische Substanz, die von den Neuronen produziert wird) bezogen, deren Aufgabe darin besteht, eine Reaktion zu blockieren

 

Herpes Zoster:

Vom Varizella-Zoster-Virus nach einer Reaktivierung des latenten Virus in den Spinalganglien ausgelöste Krankheit, bei der sich der Nerv entzündet und Nervenfasern beschädigt werden können

Hirnhaut:

Von Gefäßen durchzogene Bindegewebsschichten, die das Gehirn und das Rückenmark (Rückenmarkshäute) schützend umgeben

Kopfschmerz:

Schmerz im Kopf, gleich welchen Ursprungs

Kurativ

Eine Behandlung betreffend, deren Ziel die Heilung ist, im Unterschied zur Palliativbehandlung, deren Ziel die Linderung von Symptomen ist

Kurative Physiotherapie:

Behandlungsform, bei der physikalische Kräfte als therapeutische Mittel zum Erreichen der Heilung von Erkrankungen eingesetzt werden

Medizinische Elektrotherapie:

Behandlungsverfahren, das elektrischen Strom als therapeutisches Mittel zum Zweck der Heilung von Erkrankungen einsetzt

Menstruationszyklus

Periodische Abfolge von utero-vaginalen Phänomenen bei der Frau, die von Hormonen gesteuert werden und das Reproduktionssystem auf die Einnistung der Eizelle vorbereiten sollen

Menstruelle Migräne:

Spezieller Typ von Migräne, der im Zusammenhang mit der Menstruation auftritt

 

Migräne

Schmerzen einer Gesichtshälfte, die sich auf den gesamten Kopf ausbreiten können und in Form von Anfällen auftreten, z. T. in Verbindung mit vorübergehenden Verdauungsbeschwerden, vegetativen, psychischen und manchmal neurologischen Symptomen, die keine Schäden hinterlassen 

 

Migräne...:

Die Migräne betreffend / von Migräne betroffen

 

Neuralgie:

Schmerz, der im Bereich der Nerven entsteht

Neurochemisch:

In Verbindung mit der Chemie des zentralen und peripheren Nervensystems (Gehirn und Nerven) stehend

 

Neurotransmission:

Übertragung eines Nervenimpulses von einem Neuron an das nächste durch die Freisetzung einer Substanz (Neurotransmitter), die auf einen speziellen Rezeptor des folgenden Neurons wirkt

Neurovaskuläre Theorie:

Derzeit teilweise bestätigte Theorie, nach welcher der Nervus trigeminus sowie die Blutgefäße der Hirnhaut und der Schädelbasis eine wesentliche Rolle für die Erklärung der Ursachen von Migräne spielen

Nervus trigeminus:

Der fünfte Hirnnerv, bestehend aus sensiblen und motorischen Fasern, verantwortlich für die sensible Innervation des Gesichts durch drei Hauptäste: Augenast, Oberkieferast und Unterkieferast

Okzipital-Neuralgie:

Migräneartige Schmerzen, die mit einer Kompression des Nervus occipitalis major zusammenhängen und oft als Schmerzen am Hinterkopf wahrgenommen werden

Ophthalmisch:

Das Auge betreffend

Ophthalmische Migräne:

Spezieller Typ von Migräne, bei dem Sehstörungen (Flimmerskotome) vor dem Kopfschmerz auftreten, die einige Sekunden bis mehrere Stunden dauern, aber keine Schäden hinterlassen

Palliativ:

Eine Behandlung betreffend, deren Ziel die Linderung von Symptomen ist, im Unterschied zur kurativen Behandlung, deren Ziel die Genesung des Patienten ist

 

Physiotherapeutisch:

Die Physiotherapie betreffend

Physiotherapie:

Behandlungsform, bei der physikalische Kräfte (Strom, elektromagnetische Wellen, Ultraschall, Vibration, Licht, Strahlen) als therapeutische Mittel eingesetzt werden

Post-Zoster-Neuralgie:

Schmerzen aufgrund einer Nervendeafferentierung als Folge der Zerstörung von sensorischen Nervenfasern durch das Varizella-Zoster-Virus im Rahmen einer Erkrankung an Herpes Zoster

Sensorische Hyperstimulation:

Zu starke Stimulation der Sinnesorgane, besonders der Augen und des Gehörs durch starkes Licht bzw. Lärm

Serotonin:

Neurotransmitter, der in den neuronalen und allgemeinen Verschaltungen zum Einsatz kommt, die in zahlreiche Funktionen, wie z. B. Schmerz, Kontraktion der Gefäße und der glatten Muskulatur, Verdauung, Erregbarkeit, Schlaf, ... involviert sind

Spannungskopfschmerz:

Migräneartiger Kopfschmerz, der entweder aufgrund einer physischen Verspannung der Nackenmuskulatur auftritt oder im Zusammenhang mit einer psychischen Anspannung mit oder ohne Verspannung der Nackenmuskulatur

TENS:

Elektromedizinischen Reizstromtherapie, bei der mithilfe von entsprechend platzierten Elektroden Strom auf die Haut übertragen wird, um die Nerven zu stimulieren

Toleranzentwicklung

Notwendigkeit einer immer häufigeren Behandlung, um den gleichen therapeutischen Effekt zu erzielen

 

Vegetativ:

Das vegetative Nervensystem betreffend, dessen Aufgabe darin besteht, die automatischen Funktionen, die für das innere Gleichgewicht des Körpers notwendig sind (Herzschlag, Atmung, Verdauung, Fortpflanzung, ...), zu steuern

Zervikal:

Auf den Hals bezogen


Top